Hygienekonzept der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mildenau

  • Veranstaltungen im Pfarrhaus sind auf 15 Personen begrenzt.
  • Veranstaltungen in der Pfarrscheune werden auf 8 Personen begrenzt.
  • Veranstaltungen in der Kirche werden auf 200 Personen begrenzt.
  • Veranstaltungen in der Trauerhalle sind auf 30 Personen begrenzt
  • Veranstaltungen im Betsaal Streckewalde sind auf 15 Personen begrenzt
  • Zwischen den Hausständen werden mindestens 1,5 Meter Abstand gehalten.
  • Der Zugang zu den Angeboten ist nur Personen mit gutem Allgemeinbefinden und ohne Symptome einer Virusinfektion erlaubt.
  • Ein- und Ausgangstüren werden vor und nach der Veranstaltung von Mitarbeitern geöffnet und bleiben offen, bis alle mit dem nötigen Abstand den Raum betreten/verlassen haben.
  • Nach Betreten des Gebäudes stehen ausreichend Waschbecken mit Flüssigseife, Einmalhandtücher oder Handdesinfektion zur Verfügung.
  • Die Hust- und Niesetikette ist zu beachten und einzuhalten.
  • Die Räume werden nach der Veranstaltung gelüftet und desinfiziert, wenn nötig, wird zwischenzeitliches Lüften empfohlen.
  • Sollte das Abstandsgebot nicht eingehalten werden können, ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zwingend erforderlich. Dies gilt für Kinder ab 7 Jahren.
  • Beim Singen ist grundsätzlich ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, für Proben kann bei einem Abstand von mindestens 3 Metern darauf verzichtet werden.
  • Pädagogisches Material steht ausreichend für die Nutzung durch eine Person zur Verfügung und werden nach deren Gebrauch entweder desinfiziert oder für mindestens 1 Woche nicht benutzt. Dem Gebrauch von Whiteboard, Beamer u.Ä. wird der Vorrang gegeben.
  • Bei jeder Veranstaltung wird eine Teilnehmendenliste geführt und für 4 Wochen Datenschutzkonform aufbewahrt.
  • Die Hygienevorgaben sind übersichtlich auf Hinweisplakaten ersichtlich.
  • Hygienebeauftragte für die Kirchgemeinde Mildenau ist Franziska Diedrich, die Verantwortung für die Umsetzung in den jeweiligen Gruppen wird von ihr an den jeweiligen Gruppenleiter delegiert.
  • Unabhängig von dem hier vorliegenden Hygienekonzept sind die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes bzw. anderer offizieller Verordnungen/Schreiben zu beachten

 

Folgende Hinweise sind zusätzlich zu beachten:

 

Für Kinder- und Jugendgruppen:

  • Die professionelle Betreuung durch eine pädagogische Fachkraft oder einen qualifizierten Gruppenleiter (z.B. Juleica-Inhaber) ist gewährleistet.
  • Weitere ehrenamtliche Mitarbeiter gewährleisten den nötigen Betreuungsschlüssel (je nach Gruppengröße und Alter).
  • Die Regelungen erfolgen auch in Abstimmung mit den Hygienekonzepten anderer Einrichtungen (z.Bsp. Schulen, KiTa usw.)
  • Die Sitzordnung orientiert sich an den Schulklassen der Kinder
  • Die Regeln des Jugendprojektes Pfarrscheune richten sich nach Hygienevorschriften der Jugendbetreuung
  • Wenn Menschengruppen zu Veranstaltungen gehen (z.B. Weg zwischen GoDi und KiGoDi, Abholen vom Hort zur Christenlehre) ist eine Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

 

Für Gottesdienste (in der Kirche)

  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche, sowie während des gesamten Gottesdienstes ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
  • Die Daten zur Kontaktverfolgung wird wie folgt sichergestellt: jeder muss eine Teilnehmendenkarte ausfüllen (Karte und desinfiziertes Stift werden zur Verfügung gestellt) und diese nach Ende des Gottesdienstes in eine dafür vorgesehene Box am Ausgang werden. Die Karten werden Datenschutzkonform für 4 Wochen aufgehoben und dann vernichtet.
  • Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass keine Grüppchen gebildet werden dürfen.

 

Für die Ausgabe von Speisen und Getränke im Rahmen der Veranstaltungen

  • Es dürfen nur Speisen unter erhöhter Hygienevorsicht hergestellt und verarbeitet werden.
  • Es muss bei der Herstellung immer ein Mund-Nasen-Schutz und Einmalhandschuhe getragen werden.
  • Einzelne Gerichte/Getränke müssen separat abgedeckt an den Nutzer ausgegeben werden
  • Besondere Sorgfalt ist auf die Einhaltung hygienischer Kriterien bei Reinigungs- und Spülvorgängen von Geschirr, Gläsern und Besteck zu legen. Geschirr, Gläser und Besteck müssen vor der Wiederverwendung vollständig trocken sein.
  • Für Selbstbedienung gilt: Besteck ist einzeln über das Servicepersonal auszureichen. Tablett- und Geschirrentnahmestellen sowie in Buffetform angebotene Speisen sind vor Niesen und Husten durch Kunden zu schützen. Für die Entnahme von Speisen in Selbstbedienung müssen Entnahmezangen oder vergleichbare Hilfsmittel verwendet werden. Entnahmezangen oder vergleichbare Hilfsmittel sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren.
  • Grundsätzlich sind beim Umgang mit Lebensmitteln allgemeinen Regeln der Lebensmittelhygiene und der Hygiene des Alltags zu beachten. Regelmäßiges Händewaschen ist unbedingt sicherzustellen.

 

Für Beerdigungen:

  • Die Sargträger achten auf die Einhaltung der Hygieneregeln und auf genügend Abstand zwischen den Trauergästen
  • Eine Gruppenbildung bei der Verabschiedung am Grab ist zu achten, es wird darauf verzichtet auf dem Friedhofsweg zu warten, sondern direkt zum Gottesdienst in die Kirch zu gehen.

 

 

 

Mildenau, den 03. November 2020

 

 

Informationen zum Projekt der offenen Jugend-arbeit und die 

Angebote der Pfarrscheune Mildenau finden Sie HIER.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchgemeinde Mildenau